Chorleitung

Bericht unserer Chorleiterin Jutta Braun-Wingert


Singen - das war und ist für mich solange ich denken kann Teil meines Lebens. Ich sang im Schulchor, ich sang später im Verein (Concordia Blankenloch) und irgendwann entstand der Wunsch, selbst zu dirigieren. So entschloss ich mich im Jahre 1995, einen Vizechorleiterkurs unter der Leitung von Peter Kimmling zu absolvieren (Abschlussnote 1). Als Vizechorleiterin stand ich danach regelmäßig vor den Frauen und Männern des "Sängerbund Linkenheim".


Im Jahr 2001 besuchte ich die Mobile Chorleiterschule des Badischen Sängerbundes. Der Kurs fand in Karlsruhe-Neureut statt unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Rectanus.
Die Prüfung - unter anderem in chorischer Stimmbildung, Harmonielehre, Gehörbildung und Schlagtechnik - bestand ich mit der Gesamtnote 1,5.
Im gleichen Jahr übernahm ich als meinen ersten Chor die "Gesangsgruppe Belcanto" - zunächst als Krankheitsvertretung, ab Februar 2002 dann als Chorleiterin.

Ebenfalls 2002 übernahm ich den Jugendchor des "Liederkranz Graben". Mit meinen zwei Chören habe ich bereits mehrere Konzerte gestaltet, darunter auch zwei Liederabende, bei denen beide Chöre zusammen wirkten.
Als ich im Jahr 2003 von der geplanten Chorleiterakademie des Badischen Sängerbundes hörte, entschloss ich mich, auch diesen Weg zur Fortbildung meiner Chorleitertätigkeit zu nutzen.


Im Januar 2004 startete die Akademie mit Seminartagen in 14-tägigen Abständen jeweils samstags. Zusätzlich zu den Akademietagen kamen Gesangsunterricht, Klavierunterricht und unzählige Stunden, in denen der Lernstoff geübt wurde, großteils zusammen mit einer Gruppe Akademieteilnehmer, denn gemeinsam geht es auch in der Musik immer noch am besten! Nach 3 Semestern und drei Zwischenprüfungen fand schließlich am 2. Juli 2005 die Abschlussprüfung statt. Ich beendete diese äußerst lehrreiche und interessante Ausbildung mit der Gesamtnote 2,0 und bin seitdem "staatlich geprüfte Chorleiterin".
Titel mögen Schall und Rauch sein, aber mir war wichtig, persönlich und musikalisch ein gutes Stück weiter zu kommen, Neues zu erfahren und Perspektiven für die Zukunft meiner Chöre zu entwickeln. Denn gerade in der Chorarbeit ist Stillstand ein Übel!
Ich freue mich sehr, mit meinen Sängerinnen und Sängern gemeinsam in eine musikalische Richtung zu gehen, die allen Spaß macht und Anforderung zugleich ist!