Amtsblattartikel und andere Veröffentlichungen

Amtsblattartikel als pdf zum download:

Stimmbildung Ochsenhausen
Amtsblattartikel vom 13.02.15

Frohe Weihnachten und alles Gute für das Neue Jahr
Amtsblattartikel vom 19.12.14 (pdf)

Sä(n)gerinnen in Aktion
Amtsblattartikel vom 31.10.14 (pdf)

Spaß mit Pantomime
Amtsblattartikel vom 05.09.14 (pdf)

Artikel im Amtsblatt 08.11.13:

Integration von Menschen mit Behinderung

ist als Thema in jüngster Zeit in aller Munde. Meist geht es dabei um die berufliche Eingliederung von behinderten Menschen und weniger um die Freizeitgestaltung. Aber auch hier ist dies sehr wichtig und, wie wir selbst erfahren konnten, vergleichsweise einfach zu realisieren. Vor mehr als 3 Jahren fragte uns Inge Fürniß, ob sie nicht bei uns mitsingen dürfe. Sie hatte uns bei einem Konzert im Kronesaal erlebt und Gefallen an unserem Liedgut gefunden. Für sie war es wie bei „The Voice of Germany“ und den „Blind Auditions“. Sie konnte uns nicht sehen, sondern nur hören, denn sie ist von Geburt an blind. Und singen macht ihr sehr viel Spaß. Unsere Dirigentin Jutta Braun-Wingert kannte Inge vom Hochstettener Kirchenchor, wo Inge schon seit langem singt. Also starteten wir den Versuch. Jutta holte sie von zuhause ab und brachte sie zur Chorprobe mit. Die Liedtexte schreibt sich Inge mit ihrer Punktschrift-Bogenmaschine in Braille-Schrift auf und die Melodien lernt sie durchs Zuhören in der Chorprobe. Die schwierigeren Passagen spielt Jutta ihr vor, damit Inge sie auf Kassette aufnehmen und anhören kann, bis sie sie beherrscht. Das dauert meist nicht lange, denn Inge kann sich die Lieder sehr schnell merken und beherrscht sie dann auch sehr sicher. Für sie war das „auswendig Singen“ beim Chorwettbewerb eine leichte Übung. Sie hat mit uns den Titel „Konzertchor“ quasi blind errungen. Dass sie blind ist, wird die Jury vielleicht nur daran erkannt haben, dass Inge die Einzige war, die nicht immer ganz genau zu unserer Dirigentin geschaut hat, und dass sie beim Gang auf die Bühne und von der Bühne unsere Hilfe braucht. Aber das ist auch das Einzige, was als Behinderung zu erkennen ist.

Selbst bei unseren Probenwochenenden im Haus Aufblick ist Inge dabei und findet sich auch in unbekannter Umgebung sehr schnell zurecht. Sie ist immer unglaublich gut gelaunt und hat oft sehr lustige Sprüche drauf. Ein echter Gewinn für unsere Gemeinschaft. Der Versuch ist also wunderbar gelungen.

 

---

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 23.12.2010

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 10.12.2010

 

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 3.12.2010


 

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 22.10.2010



Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 08.10.2010


Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 01.10.2010



Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 09.07.2010


 

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 25.06.2010



Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 21.05.2010


 

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 07.05.2010


 

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 30.04.2010

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 26.01.2010

Artikel im Amtsblatt Eggenstein-Leopoldshafen am 16.12.2009


Ferienspaß am 15.08.08:

Für 10 Ferienspaßkinder hatte unsere Chorleiterin Jutta Braun-Wingert eine spannende Geschichte, die die Kinder pantomimisch darstellen sollten. Jedes Kind hatte zwei oder drei Rollen übernommen und stellte während der Geschichte, die vorgelesen wurde, unterschiedliche Situationen sehr anschaulich dar. Es war den Kindern anzusehen, dass sie viel Spaß dabei hatten. Die Hauptrolle spielte Silvia alias Pierot und verwirrte als Denkmal etliche Parkbesucher. Unter anderem zwei Freundinnen, die sich fotografieren lassen wollten und immer vom dem „Denkmal“ gestört wurden.

Im Hintergrund des Bildes sieht man auch die Polizistin (Julia), die zum Schluss den vermeintlichen Übeltäter abführte. Nach einigem Proben war die Geschichte dann auch aufführungsreif. Es kamen einige Eltern, die ein dankbares Publikum bildeten und den Kindern zum Schluss reichlich Applaus spendeten.

------------------

Artikel zu unserem Konzert am 19.April in der Badischen Sängerzeitung (Juni 2008):

Beitrag in der BNN am 30.08.07 über die Ferienspaßaktion am 28.08.07

Ankündigung des Auftritts beim Kunstkreis im Amtsblatt der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen

Artikel in der Badischen Sängerzeitung im Februar 2005 zu unserem Liederabend am 1.Advent 2004 in der evangelischen Kirche in Leopoldshafen und am 11.12.04 in der evangelischen Kirche in Hochstetten:




Veröffentlichung im Amtsblatt der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen am 06.05.2005:"Belcanto-Projektchor"




So wurden wir am vergangenen Sonntag, den 1. Mai im Taufgottesdienst in der ev. Kirche in Linkenheim angekündigt. Und wir waren diesmal auch projektchormäßig zusammengesetzt. Denn für die gesangliche Begleitung des Gottesdienstes gesellten sich 3 Männer, 5 Jugendliche sowie 2 Sängerinnen aus verschiedenen Chören zu uns (Bild).

Unter der Leitung von Jutta Baun-Wingert gelang mit "Heaven is a wonderful place" der Auftakt der spontanen Gruppierung. Nachdem die beiden Taufkinder ihre Taufkerze erhalten hatten, sangen wir "This little light of mine" und verkündeten zum Abschluss "Good News".

So spontan sich die Gruppe gebildet hatte, so löste sie sich auch wieder auf. Doch wir sind uns sicher, dass wir jederzeit wieder zu solcher "Tat" bereit sind, weil es super gut geklungen und uns viel Spaß gemacht hat. Vielen Dank an die teilnehmenden "Nicht-Belcantos".


Veröffentlichung im Amtsblatt der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen am 15.05.2005: